Gratis bloggen bei
myblog.de

Navigation

Startseite
Über mich
Archiv
Abonieren
Gästebuch

Über mich

Meine Likes/Dislikes
Meine Pics
Meine Hobbies
Fakten
100 Fragen

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Links

Link
Link
Link
Link
Link

Credits

Design
Host

Welcome

Hey Ihr... Hier schreiben zwei verrückte Cb-Schwämme eine ff ^^ Wenn ihr mögt und Zeit habt, könnt ihr sie euch gerne durchlesen... Und wenn ihr dann noch lustig seid, könnt ihr auch gerne etwas hinterlassen, einen Kommi oder so :D Wir freuen uns ^^ die sasa und die lara Ps: für alle, die es nicht wissen: Cb-Schwamm - Cinema Bizarre-Fan :D

Updates

15. Juni-Neues Layout online
16. Juni-Neue Buttons
17. Juni-Neue Wallpapers
...
32.Kapitel - Von unfreiwilligen Dates und Traurigen Shins

~Yus Sicht~

Jetzt haben wir den Übeltäter erfasst. Das heißt, die anderen haben ihn erfasst. Ich sitze noch hier im Bad, habe die Tür sorgfälltig zugeschlossen, aus Angst, Kairo könnte rein kommen. Denn; ich habe sofort an den Schritten gemerkt, dass es Kairo ist. Haltet mich für verrückt, aber ich kann wirklich die Schritte von Kairo von anderen unterscheiden. Und deshalb habe ich mich sicherheitshalber eingeschlossen. Man weiß ja nie. Aber ich kann die anderen sehr gut reden hören.
"Was tun wir jetzt mit ihm?", fragt Strify...
"Verbannung, Verrat, nun wird er sehen, was er davon hat... Verbannung, die Schande, Verrat, Skandahal... Er ist verlogen, eiskalt und brutal.", fängt Kiro plötzlich an zu singen. Ich möchte jetzt nicht wissen, wie die anderen gucken...
"Hass und Neid, Hochverrat, nichts entschuldigt diese Tat lasst ihn gehn, lasst ihn ziehen doch dieses Verbrechen vergessen wir niiiiiee... denn er gehört nicht zu uns, er war niemals ein Teil von uns auch nicht ein Freund von uns! JAGT IHN FORT!Einmal betrog man uns, glaubt ihm ja kein Wort! diese Bestie kennt keine Moral! Und deshalb gehört er niemals zu uns...", singt Kiro weiter. Ich glaube, jetzt hat er eine Meise. Vielleicht sollte ich doch mal ganz vorsichtig aus meinem Versteck kommen. Ich werde mich einfach hinter Luminor verstecken, der ist eh ziemlich groß...
Gedacht, getan. Ich schließe die Tür auf und schleiche mich zu den anderen, die in der Küche stehen.
Alle starren Kiro fassungslos an, so wie ich es mir gedacht habe.
"Was guckt ihr denn alle so? Ich gucke nicht nur Horrorfilme.", verteidigt Kiro sich.
"Ist gut... Wir verstehen dich...", meint Strify einfühlend und tätschelt Kiro den Kopf.
"Hey, da ist ja mein Lieblingsyu.", kreischt Kairo plötzlich auf, der das Gerde von Kiro wohl nicht ganz ernst genommen hat. Ich fühle mich betrogen. Er springt mir um den Hals. Mist, es hat nichts gebracht, mich hinter Lumi zu verstecken. Mist.
"Was machen wir denn nun wirklich?", meint Luminor, der einen Schritt zur Seite gegangen ist, damit er nicht auch noch umgeknuddelt wird.
Ich stehe da, einen rosa-schwarzen Kairo in Armen haltend (na ja, nicht wirklich.), und starre von einem zum anderen. Kiro und Luminor gucken ratlos umher, während Strify plötzlich anfängt zu grinsen. Jetzt fällt mir auch mal auf, dass Shin nicht da ist. Wo ist der Kerl? Egal...
"Ich habe eine geniale Idee.", meint Strify. Ich gucke ihn an.
"Kairo, du hörst auf, unser Essen zu klauen. Im Gegenzug dafür... hast du ein Date mit Yu.", sagt Strify eiskalt. Ich starre ihn mit weit aufgerissenen Augen an. Das kann er doch jetzt nicht ernst meinen. Ich finde das echt nicht witzig, wenn das ein Joke sein soll.
Kairo quietsch auf.
"Die Idee ist super! So machen wir das!", sagt Kairo. Hey, und wer fragt mich, verdammt noch mal?
Ich will gerade etwas sagen, als Shin in der Küche auftaucht. Er hat seinen Kopf gesenkt und sieht so aus, als habe er geweint. Hey, was ist denn jetzt kaputt. Habe ich irgendwie was nicht mitbekommen? Wenn die anderen jetzt mehr wissen, als ich, fände ich das extrem gemein...
"Was ist denn mit dir los?", fragt Luminor besorgt. Oke, anscheinend weiß doch keiner, was mit Shin los ist. Da bin ich aber besorgt... Ähm... Eigentlich meinte ich beruhigt, aber irgendwie kann ich gerade nicht wirklich denken, denn Kairo hängt mir immer noch um den Hals und ich kann wirklich nicht sagen, dass es unangenehm ist. Mist! Ich kann mich, glaube ich, nicht mehr lange dagegen wehren. Ich bin verknallt, aber so was von. Und das in einen rosa-schwarzes-Plüschdingsdabumsda...
Aber jetzt gibt es wichtigeres, denn Shin gehts nicht gut. Zumindest sieht es sehr danach aus...
Shin setzt sich auf einen der Stühle und scheint uns irgendwie gar nicht so richtig wahr zu nehmen. Was ist bloß mit unserer Schnecke los?

20.10.07 13:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen